FANDOM


Elizabeth Bathory Portrait

Elizabeth Bathory wird durch ihre Morde als Blutgräfin betitelt.

Schon des Öfteren in Computerspielen, Filmen oder Büchern mit verarbeitet, ist die Legende der Blutgräfin eine der wohl Beliebtesten. Es gibt viele Varianten der Legende, alle aber mit ein und derselben Zutat, welche sie so berühmt macht: Blut. Ab und an wird sie mit der Bloody Mary in Verbindung gebracht bzw. so genannt. Allerdings soll es in der Vergangenheit der Menschen des Öfteren Frauen gegeben haben, die diesen Titel irgendwann erhielten, da ihre Taten oder das, was ihnen zur Strafe angetan wurde so grausam und blutig gewesen sein sollen.

Hier eine der Versionen:

Einst lebte eine Gräfin mit vielen Bediensteten und Freunden in ihrem Schloss. Sie war jung, hübsch und voller Lebenslust...Doch als sie das 20te Lebensjahr hinter sich gelassen hatte, fiel ihr auf, dass nicht nur die Damen um sie herum alterten, sondern dass auch an ihr selbst nach und nach Spuren der Zeit nagten. Aus Angst, dass sie irgendwann niemand mehr hübsch finden würde, fing sie an, in alten Büchern zu lesen und nach einem Jungbrunnen - oder ähnlichem - zu suchen. Schon bald fand sie eines über dunkle Magie, in welchem beschrieben wurde, dass das Blut von anderen (in manchen Versionen wird von hübschen Jungfrauen gesprochen) verjüngend und lebensverlängernd wirken solle. In ihrem Wahn, dem Alter zu entgehen und ewig jung sein zu können, begann sie nach und nach, ihre Bediensteten und Freunde abzuschlachten und in deren Blut zu baden. Als sie dann ganz alleine war, niemanden mehr hatte, der ihr Leben verlängern sollte, begann sie Freunde und Fremde von Außerhalb in ihr Schloss zu locken. Sie köderte sie mit Versprechungen, verführte sie oder gab vor, ganz allein zu sein und Gesellschaft zu brauchen.

Dies fiel den Bewohnern des nahe gelegenen Dorfes nach einiger Zeit immer mehr auf und sie beschlossen, dem Ganzen ein Ende zu setzen. Sie schlossen sich zusammen, zogen aus zum Schloss und stellten die Gräfin, welche noch immer getrocknetes Blut in den Haaren hatte. Sie schlossen sie im höchsten Turm des Schlosses ein, mauerten die Türen und Fenster zu und ließen sie dort alleine sterben.

GalerieBearbeiten