FANDOM


Jeden Abend steht eine ältere Dame an der Straße. Direkt unter einer Laterne. Ob nun im Frühling, Sommer, Herbst oder im Winter. Ab 18:00 Uhr ist sie dort – und wartet. Sie wartet auf ihren Ehemann, der sie dort einst vor satten 10 Jahren aus dem Auto steigen ließ und sagte: „Schatz, warte hier, ich bin gleich zurück und hol' dich ab.“ Doch er kam nie wieder. Und seitdem harrt sie jeden Tag voll der Hoffnung aus, ob er nicht vielleicht doch wieder zu ihr zurückkehre.

Erklärung u. Anmerkung: Bearbeiten

Diese Geschichte gibt es in vielen Variationen – und meist auf die eigene Stadt zugeschnitten. Manchmal ist es der Ehemann, der am Potsdamer Platz oder dem Marienplatz wartet. Manchmal ist's auch ein Kind, das am Kino steht und bangt, dass sein Vater zurückkehrt, der vor Jahren „nur mal schnell Zigaretten holen“ ging. Vielleicht mag die ein oder andere Erzählung wahr sein. Aber auch wenn nicht: alle haben sie einen Vorläufer: Hachikō. Dies ist die wahre Geschichte eines Hundes aus Japan. Dieser hatte sein Herrchen, einen Universitätsprofessor, jeden Tag nach der Arbeit vom Bahnhof Shibuya in Tokio abgeholt. Als der Professor eines Tages während einer Vorlesung starb und nicht wie gewohnt am Bahnhof ankam, wich Hachikō nicht von seinem Rhythmus ab. Über 10 Jahre ging der Hund stets zur gewohnten Zeit zum Bahnhof und wartete treu auf sein Herrchen – bis auch er eines Tages verstarb. In Japan wurde Hachikō durch Artikel in verschiedenen Zeitungen zur Legende und Inbegriff der Treue. 2009 wurde die Geschichte mit Richard Gere als Produzent verfilmt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki