FANDOM


Rasierklingen.jpg

Jeder kennt sie. Die Geschichten mit den Rasierklingen z.B. in Röhrenrutsch in diversen Schwimmbädern oder andere Geschichten.

Geschichte IBearbeiten

Im Rebstockbad in Frankfurt am Main soll ein Geist in einer der beiden Röhrenrutschen sein Unwesen treiben. In der dunklen Röhrenrutsche ist immer wieder von Zeugen die Rede, die Schatten und seltsame Geräusche innerhalb und vor der Rutsche gesehen haben sollen. Diese Zeugen glaubten bis zu diesem Erlebnis nicht an Geister.

Diese Geschichte erzählt man sich in fast jeder guten Familie.

Geschichte IIBearbeiten

Eine Legende besagt, dass in manchen Schulen ein Horror-Süßigkeitenautomat steht. Dieser scheint auf den ersten Blick ganz normal zu sein, doch die Kinder, die sich dort Süßigkeiten holen, sterben kurz darauf an hohem Blutverlust, da in den Süßigkeiten Rasierklingen versteckt sind. 

Der Direktor einer Schule, in der ein solcher Automat stand, sah sich die Süßigkeiten etwas genauer an und entdeckte wirklich Rasierklingen, die zwischen den Süßigkeiten verteilt waren. Völlig entrüstet ging zu dem Verkäufer, der ihm den Automaten verkauft hatte und und fragte, warum in den Süßigkeiten Rasierklingen waren. Er meinte, es könnte seine verrückte Frau gewesen sein, die schon viermal in der Physioklinik war, weil sie Kinder umbringen wollte...

Geschichte IIIBearbeiten

In Sandkästen werden Rasierklingen vergraben, um die dort spielenden Kinder zu verletzen.

Geschichte IVBearbeiten

In Würstchen werden Rasierklingen versteckt, um die Hunde, welche die Würste fressen, zu töten.

Geschichte VBearbeiten

Eine alte Frau verteilte angeblich an Halloween Äpfel, die sie mit Rasierklingen präpariert hatte, an die Kinder.

Der berühmteste Fall allerdings ist der der Helen Pfeil, welche präparierte Süßigkeiten und Hundekuchen an Kinder verteilte. Sie betonte aber vorher, dass es ein Scherz sei und keiner kam zu Schaden.

Geschichte VIBearbeiten

Es gibt die Variante, dass ein Fahrgast der deuschen Bahn Kaugummi, in welchem eine Rasierklinge steckte, an den Boden der Abfallbehälter klebte, damit sich das Reinigungspersonal daran schneiden sollte. (Wurde uns in der Berufsschule von unserem Lehrer erzählt. Und der hatte dort gearbeitet.)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki